NEXUS / OIM: Das onkologische Informationssystem

Mit NEXUS / OIM verfügen Sie über ein einfaches, anwenderfreundliches und sicheres Onkologie-Informationssystem, das speziell auf die Bedürfnisse von Einrichtungen der Strahlentherapie ausgerichtet ist. Die Lösung lässt sich flexibel an Ihre individuellen Anforderungen anpassen.

Die Behandlung von Strahlentherapie-Patienten ist durch eine große Anzahl unterschiedlicher Informationen geprägt, die umfassend gesammelt und verarbeitet werden müssen. Medizinische Patientendaten, externe Unterlagen, komplexe Bestrahlungspläne und diagnostische Bilder müssen übersichtlich dokumentiert werden. Der Behandlungsablauf und die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Medizinern, Physikern, Chemotherapeuten oder Chirurgen muss effektiv geplant und koordiniert werden. Zusätzlich werden große Datenmengen von medizinischen Geräten geliefert, welche effizient und sicher zu speichern sind. Medien- und Systembrüche erschweren dabei den raschen Überblick über alle Informationen und beeinträchtigen die optimale Behandlung der Patienten.

Die vollständig integrierte Lösung NEXUS / OIM bietet die optimale Basis, alle relevanten Daten einer radioonkologischen Behandlung in einem herstellerunabhängigen Strahlentherapie-Informationssystem zu verarbeiten. Die tägliche Arbeit in der Onkologie wird durch NEXUS / OIM wirksam unterstützt und die Behandlung der Patienten verbessert.
 
Ein System für das gesamte Behandlungsmanagement und die herstellerneutrale Integration Ihrer medizinischen Geräte.
NEXUS / OIM ermöglicht die herstellerneutrale Integration von Record-and-Verify-, Planungs- und Laborsystemen sowie bildgebenden Geräten und anderen Datenlieferanten. Neben der Dokumentation unterstützt NEXUS / OIM den onkologischen Behandlungsablauf durch eine klinikweite Terminplanung, Workflow-Management und eine integrierte Leistungserfassung. Zusätzlich stehen Module für Patienten-Management und die Integration von patientenführenden Systemen über Standard-Schnittstellen zur Verfügung.

Vorteile auf einen Blick:

+  Dokumentation der gesamten onkologischen Behandlung

+  Termin- und Workflow-Management

+  Automatische Leistungserfassung inklusive Leistungsblöcke

+  Verlaufsmodul: Erfassung medizinisch/pflegerischer Daten

+  Integriertes RIS und PACS samt Modalitätenanbindung

+  Laborintegration mit Ordermodul und Labordaten-Viewer

+  Briefschreibung mit Übernahme vorhandener Informationen

+  eMedikation mit Modulen für Verordnung und Verabreichung

+  Stationskurve für Vitalparameter, Medikamente, etc.

+  Stations- und Pflegemanagement

+  Umfassende Integration durch Standardschnittstellen (HL7, DICOM, GDT, CDA,…)

+  Kommunikationsserver zur Überwachung der Datenflüsse

 

Zusammenarbeit OncoMed-Solutions GmbH und NEXUS AG

Die in der Nähe von Zürich angesiedelte OncoMed-Solutions GmbH und die NEXUS AG mit Sitz in Donaueschingen arbeiten im Bereich der Onkologie zusammen. Damit erweitert die OncoMed-Solutions ihr Produktportfolio mit dem innovativen Onkologie-Informationssystem NEXUS / OIM (Oncology Informations Management). NEXUS verstärkt mit der Partnerschaft ihre Kompetenz bei Kunden im Fachbereich Onkologie. Zentrales Ziel der Kooperation ist die gemeinsame Ausstattung onkologischer Abteilungen mit modernster Medizintechnik und deren Vernetzung mit dem herstellerunabhängigen NEXUS / OIM-System.

Logo OncoMed-Solutions

Alle Informationen auf einen Blick

Die elektronische Patientenakte ist die zentrale Komponente der Onkologie-Lösung NEXUS / OIM. Hier werden alle behandlungsrelevanten Informationen dokumentiert. Ebenso werden Untersuchungsaufträge für die Bildgebung, Laboraufträge etc. direkt in der elektronischen Patientenakte erstellt und an die Zielsysteme versendet. Untersuchungsergebnisse werden automatisch gespeichert und Informationen zur Organisation der Behandlungsabläufe sind direkt einsehbar. Die elektronische Patientenakte wird so zur zentralen Informationsdrehscheibe der Onkologie.

 

Die wichtigsten Elemente:
  • Patientenübersicht mit den wichtigsten Informationen zur Behandlung.
  • Eine ausführliche Beschreibung aller diagnoserelevanten Aspekte, Klassifikationen, körperlichen Untersuchungen und der geplanten Therapie.
  • In der Beschreibung der EBRT- und der Brachy-Therapie werden die ärztliche Verordnung und das Ergebnis der Strahlentherapieplanung unter Berücksichtigung der Risikoorgane zusammengeführt.
  • Für die Vorbereitung und die Durchführung von Chemotherapie-Behandlungen sind Chemotherapie-Schemata im System hinterlegt. Die Arbeit aller beteiligten Berufsgruppen (Ärzte, Apotheke, Pflege) wird effizient unterstützt.
  • Für die nuklearmedizinische Behandlung stehen entsprechende Templates zur Verfügung.
  • Für die Anwendung neuer Therapieformen wie IORT (Intraoperative Radiotherapie) oder HIFU (High Frequency Ultrasound) wird NEXUS / OIM laufend weiterentwickelt.
  • Um den gesamten Behandlungsprozess in der elektronischen Patientenakte abbilden zu können, werden die Behandlungsprotokolle per HL7-Schnittstelle aus den jeweiligen Record-and-Verfiy-Systemen übernommen und direkt im NEXUS / OIM angezeigt.

 

Zusätzlich zu spezifischen Onkologie-Modulen der elektronischen Patientenakte stehen Formulare zur Speicherung von gescannten Dokumenten, Berichten, Briefen und Aufträgen an die Bildgebung zur Verfügung.

 

Vorteile auf einen Blick:

+  Alle Patienteninformationen auf einen Blick
+  Dokumentation der gesamten Behandlungshistorie
+  Herstellerunabhängiger Datenaustausch mit Behandlungsgeräten
+  Vereinfachung von Laboranforderungen
+  Multimediale Dokumentation der gesamten Behandlung

Downloads

Termine managen, Prozesse beherrschen

Die steigenden Anforderungen an eine rasche und transparente Kommunikation in Verbindung mit papierlosen Arbeitsabläufen werden durch den Einsatz eines flexiblen Workflow-Moduls abgedeckt. Frei definierbare Arbeitslisten erlauben einen raschen Überblick über den Stand von Aufträgen, offenen Aufgaben etc.

 

Terminplanung

Die Termin- und Ressourcenplanung in NEXUS / OIM ermöglicht einen Gesamtüberblick über alle Termine einer onkologischen Klinik. Die Terminplanung umfasst Arzttermine ebenso wie Termine der Diagnostik und Therapie. Diese werden direkt geplant oder aus Workflow-Aufträgen heraus per Drag-and-Drop angelegt. Verfügbarkeitskonflikte bei Patienten, Personal oder Geräten werden mithilfe des OIM-Terminplaners vermieden, da ein permanenter Abgleich mit allen bereits bestehenden Terminen stattfindet.

 

Therapietermine können im Terminplaner erstellt oder direkt aus dem Therapiesystem übernommen werden. Spezielle Planungsverfahren wie Serientermine, Terminprofile oder die Planung von Hyperfraktionierungen erleichtern die zeitliche Koordinierung in der radioonkologischen Therapieplanung.

 

Durch die integrierte Statusverwaltung ist die Termindurchführung über mehrere Phasen klinikweit ersichtlich.

 

In der Leistungserfassung können vordefinierte Leistungsziffern direkt erfasst und an die Abrechnung übertragen werden. Aus dem OIM-Terminplaner können automatisch alle Daten für die Bereitstellung von DICOM Modality Worklists oder für den Versand von Anforderungen per HL7 abgeleitet werden.

 

Workflow-Funktionen

Im NEXUS / OIM Workflow-Modul können Aufträge versendet, empfangen, verfolgt und abgearbeitet werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, direkt aus dem Auftrag heraus Termine im digitalen Terminplaner festzulegen. Zugeordnete Elemente der Patientenakte sind dabei immer verknüpft und ohne Umwege einsehbar.

 

Über eine besondere Prozessebene können auch Prozessschleifen abgebildet werden.

 

Typische Prozesse mit Workflow-Unterstützung sind:

+  Anmelde-Workflow

+  Order-Workflow

+  Briefschreibungs-Workflow

 

Vorteile auf einen Blick:

+  Aktuelle, schnelle Übersicht über alle Ressourcen

+  Permanente Kollisionsprüfung aller Termine

+  Standard-Schnittstellen für Import / Export von Terminen

+  DICOM Modality Worklist

+  Gesamte Workflow-Abbildung in einem System

+  Transparente Übersicht über den Bearbeitungsstand

Downloads

Support-Module: Hochflexibel und punktgenau

Für die Nutzung von OIM in onkologischen Einrichtungen bietet NEXUS eine Vielzahl an Modulen aus dem NEXUS / KIS-Bereich. Diese Module sind hoch parametrierbar und bieten große Flexibilität beim Einsatz in unterschiedlichen Anwendungsszenarien. Damit profitiert OIM von den langjährigen Erfahrungen mit dem Aufbau und der Integration medizinischer Informationssysteme.

 

Besonderer Schwerpunkt ist die Verknüpfung von Daten und Funktionen zur Umsetzung kundenspezifischer Prozesse. Durch „One-Click-to-Information“ werden User Schritt für Schritt durch vordefinierte Workflows geführt.

 

Verlaufsmodul

Neben der Therapiedokumentation umfasst NEXUS / OIM auch ein Verlaufsmodul, das die interdisziplinäre Arbeit von Ärzten, Therapeuten und Pflege unterstützt. Zusätzlich zu manuell erfassten Einträgen können wichtige Informationen wie z.B. Befunde oder Informationen zu Medikation und Pflegemanagement automatisch in den Verlauf eingetragen werden.

 

Patientenmanagement

NEXUS / OIM bietet ein eigenes Modul für die Patientenregistrierung und die Erfassung zugehöriger Daten. Das Patientenmanagement kann an landesspezifische Anforderungen angepasst werden. Alternativ können Patientendaten aus vorhandenen Krankenhaus-Informationssystemen übernommen werden.

 

Labordaten

Für die Integration von Laborsystemen verfügt NEXUS / OIM über ein Modul zur Anforderung von Laboruntersuchungen sowie zur Darstellung der Laborergebnisse. Die im Rahmen der Laboranforderung benötigten Laboretiketten können direkt aus dem System heraus erstellt werden. Ein integrierter Statusmonitor informiert stets über offene und durchgeführte Laboranalysen.

 

Die aus dem Labor-Informationssystem übernommenen Laborwerte werden in einem integrierten Labordatenviewer angezeigt.

 

Leistungserfassung

Das integrierte Charge Capture Modul ermöglicht die Erfassung beliebiger Leistungsziffern auf Basis tarifneutraler Leistungen. Dabei werden Vorinformationen aus Terminplanung, Dokumentation oder Schnittstellen verwendet, um Leistungsziffern automatisch abzuleiten. Für Deutschland, Österreich und die Schweiz bietet NEXUS / OIM ein eigenes Abrechnungssystem. Um Leistungsdaten an ein externes Abrechnungssystem zu übergeben, stehen HL7- und SAP- Schnittstellen zur Verfügung.

 

Briefschreibung

Eine integrierte Briefschreibung ermöglicht die automatische Erstellung vordefinierter Berichte mit Daten aus der elektronischen Patientenakte. Der Korrektur- und Versendeprozess wird durch das Workflow-Modul und die Möglichkeit zum direkten elektronischen Versand per E-Mail oder Fax unterstützt.

 

Vorteile auf einen Blick:

+  Verfügbare Module für verschiedenste Klinikprozesse

+  One-Click-to-Information: Alle Module sind durchgängig miteinander verknüpft

+  Flexibel, kundenspezifisch anpassbar

+  Automatisierte Briefscheibung

+  Vereinfachte Leistungsabrechnung

Downloads

OIM PACS: Große Daten einfach handhaben

Das NEXUS / PACS deckt das gesamte Spektrum der medizinischen multimedialen Kommunikation, Speicherung und Befundung einrichtungsübergreifend ab.

 

Neben dem hochperformanten DICOM-Archiv bietet das OIM PACS High-End- und Web-Viewer sowie spezielle Viewer für die Darstellung von RT-Plan-Files. Funktionalitäten zum Bild-Import sind ebenso verfügbar  wie  Telemedizin-Module  zum  schnellen  Bildtransfer  oder  zur  Weitergabe  von  Bildern  an mit- bzw. nachbehandelnde Ärzte.

 

INTEGRATION VON ARCHIVEN

Weiterlesen ...

Downloads

Optimale Pflege auf Station und ambulant

Das NEXUS / OIM Pflegemanagement unterstützt sämtliche klinisch-pflegerischen Prozesse und damit die Kommunikation und Aufgabenabwicklung zwischen Pflegekräften und Ärzten.

 

Das Pflegemanagement deckt folgende Aufgaben ab:

+ Verordnung und Durchführung von Pflegemaßnahmen

+ Abgabe verordneter Medikamente

+ Pflegedokumentation mit Status und Pflege-Assessments

+ Einheitliche Verlaufsdokumentation

+ Stationsmanagement mit Order- und Bettenmanagement

 

Dabei verfolgt das NEXUS / OIM Pflegemanagement einen universellen Ansatz zur Abbildung unterschiedlicher Pflegeprozessmodelle.

 

Medikation

Das Medikations-Modul ermöglicht die Umsetzung einer durchgängigen elektronischen Medikation von der Verordnung bis zur Verabreichung der Medikamente. Die Verordnung für Unit-Dose Medikamente wird ebenso abgedeckt wie für Infusionen. Die Abgabe verordneter Medikamente kann über eine Durchführungsliste oder alternativ über die Stationskurve erfolgen.

 

Weiterlesen ...

Downloads

Rundum gut versorgt

Die optimale Betreuung onkologischer Patienten auf der Station stellt hohe Anforderungen an das Pflegemanagement und an die Kommunikation zwischen Pflege und Ärzten. NEXUS / OIM unterstützt die Pflegenden bei der Pflegeplanung, der Abgabe von Medikamenten und der Wunddokumentation. Darüber hinaus werden organisatorische Aufgabenbereiche wie Bettendisposition, Essensbestellung und Leistungserfassung abgedeckt.

 

Stationskurve

Die NEXUS-Stationskurve ist ein integriertes Modul und ermöglicht eine einfache Erfassung und Darstellung von Vitalwerten, der Flüssigkeitsbilanz und Daten aus den Modulen Medikation und Pflegemanagement. Zusätzlich kann die Stationskurve durch weitere Komponenten, z.B. Katheter und Drainagen, Beatmung und Scores bedarfsgerecht und individuell erweitert werden. Die Stationskurve ermöglicht die direkte Bearbeitung von Medikamenten und Pflegemaß- nahmen ohne Umweg über die entsprechenden Module.

 

Stationsverwaltung

Das Bettenmanagement von NEXUS besteht aus den Modulen Bettenplanung und Stationsübersicht. Die Bettenplanung ermöglicht die langfristige Belegungsplanung der Stationsbetten und steuert die zugehörigen Vorgänge in der Patientenadministration. Die Stationsübersicht wird für die Koordination der aktuellen Belegungen verwendet.

 

Bettenübersicht

Die OIM Bettenübersicht erlaubt einen schnellen Überblick über die Belegungssituation einer Station. Per Drag-and-Drop können Patienten innerhalb einer Station verlegt werden. Die Verlegung auf andere Stationen erfolgt dialoggesteuert.

 

Bettendisposition

Zunächst erfolgt eine vorläufige Bettvergabe für Patienten in der Planungsphase und bei der Anmeldung. Im weiteren Verlauf wird der Bettenplatz dann fest vergeben. Die einzelnen Schritte werden grafisch bzw. farblich unterschieden. Patienten ohne Bettzuteilung können über sogenannte „Flurbetten“ in die Planung mit aufgenommen werden. Bei Engpässen können Zustellbetten pro Station eingeblendet und vergeben werden.

 

Vorteile auf einen Blick:

+  Gesamtübersicht ärzlicher und pflegerischer Informationen im zeitlichen Kontext

+  Digitales Bettenmanagement mit grafischer Anzeige der belegten bzw. freien Betten

+  Verlegung ganz einfach per Drag-and-Drop

Downloads

NEXUS / INTEGRATIONSERVER: Die Datendrehscheibe

Der NEXUS / INTEGRATIONSERVER ist das zentrale Element für den Datenaustausch zwischen OIM und angeschlossenen Medizingeräten oder Umsystemen wie Mosiaq, ARIA und Laborsystemen. Dabei dokumentiert der Integrationserver den Datentransfer und ermöglicht dem Systemadministrator einen transparenten Überblick über den gesamten Datenverkehr. Funktionen zur Analyse der übertragenen Daten und Möglichkeiten für automatische Benachrichtigungen bei Schnittstellenproblemen erleichtern die Überwachung der gesamten Systemkommunikation.

 

Weiterlesen ...

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Kontakt

Kontakt
NEXUS AG
Vertriebsniederlassung Frankfurt
Hanauer Landstr. 293
D-60314 Frankfurt am Main

Tel +49 (0) 69 583004-200
vertrieb@nexus-ag.de